Startseite
Sie sind hier: Startseite » Über Uns » Berichte » 2009

Berichte 2009

Danprüfung (Meisterprüfung) am 19.12.2008
Neuwahlen

Nach jahrelangem Training und intensivster Vorbereitung in den letzten Monaten traten unsere Sportler Theresa Schwaiger und Thomas Vikoler (1.Dan) und Alex Lechthaler (4. Dan) zur Danprüfung an. Diese Prüfung, die nach den strengen Richtlinien der KU KI WON (World Taekwondo Federation) nach mehreren Jahren wieder einmal in Kössen durchgeführt wurde, ist für jeden Kampfsportler ein lang erstrebtes Ziel in seiner sportlichen Laufbahn.
Theresa Schwaiger trat dem Verein 1999 bei und legte in regelmäßigen Abständen ihre Prüfungen ab. Außerdem erkämpfte sie sich Tiroler Meisterin 2007Vize Tiroler Meisterin 2004. 3. Platz bei der Tiroler Meisterschaft 2005
Thomas Vikoler ist auch seit 1999 beim Verein, auch er legte seine Prüfungen stets mit Erfolg ab und wurde ebenfallsVize Tiroler Meister 2006/20073. Platzierter bei der Tiroler Meisterschaft 2004/2005
Alex Lechthaler ist seit 20 Jahren beim Verein und wurde 2003 Obmann des Taekwondo Vereins Kössen. Im Laufe der Jahre nahm er an zahlreichen Wettkämpfen teil und konnte mehrere Tiroler und Staatsmeistertitel holen, außerdem war Alex, von 1997 bis 2007 im Österreichischen Nationalteam und konnte mehrere Titel bei Internationalen Turnieren erreichen, er fuhr auch zu mehreren Europa- und Weltmeisterschaften. 1995 legte er die Prüfung zum 1.Dan ab. 1999 folgte der 2. Dan, 2004 der 3. Dan und am 19.12.2008 meisterte er auch die 4.Danprüfung (4. Meistergrad).Außerdem wurden am 15.12.2008 Gürtelprüfungen für die Schülergrade abgelegt, bei der ein Großteil des Vereins teilnahm und mit Erfolg bestand.


Jahreshauptversammlung

Am Samstag, den 3. Januar 2009, fand die 33. Jahreshauptversammlung des Taekwondo Vereins Kössen unter Anwesenheit der Mitglieder mit deren Begleitung, Sportreferent Martin Dagn und Bürgermeister Stefan Mühlberger im Restaurant Alt Tyrol statt. Auf der Tagesordnung standen u. a. die Neuwahlen des Vorstandes.

Es wurden gewählt:
Obmann: Alex Lechthaler Obmann Stv.: Rudi Knipp
Kassier: Walter Endstraßer
Kassier Stv.: Thomas Leitner
Schriftführerin: Stefanie Obermoser
Schriftführerin Stv.: Manuela Bratusa
Sportwart: Anton und Stefan Vikoler
Kassaprüfer: Engelhard Markus und Michael Ruh
Der Obmann bedankt sich nochmals bei allen Trainern und Mitgliedern, die ihm stets zur Seite stehen.

Schneefest 2008

Die Veranstalter des 10. Schneefestes Kössen bedanken sich bei den nachfolgenden Institutionen und Betrieben für die Unterstützung:
Gemeinde Kössen, Autohaus Haunholter, Dachdeckerei Dagn, Isolierungen Haunholter, Physio Kössen Knipp, Allianz Agentur Endstrasser KEG, Installationen Stauder, Spenglerei Leitner, Fr. Aicher.

Ebenso bedanken wir uns bei den Koasa Liners für ihre Showeinlage und bei den Anrainern, die großes Verständnis für die Veranstaltung zeigten.


Internationaler KTO Cup in Sindelfingen

Beim größten Kinderturnier in Europa, dem Int. KTO Cup in Sindelfingen (Deutschland), waren die Kämpfer des TKD Vereins Kössen auf dem internationalen Parkett wieder siegreich unterterwegs. 780 Kinder zwischen 9 und 14 Jahren aus 20 Nationen nahmen an dem renommierten Turnier, dass vom 6.-8- Februar stattfand teil, und zeigten in spannenden Wettkämpfen ihr Können. Allein 7 Kämpfer schickte Kössen an den Start. Das Resultat kann sich sehen lassen: 1x Gold und 5x Bronze! Ein Ergebnis, dass keine andere Mannschaft aus Österreich erreichen konnte.

Gold erkämpfte sich souverän unsere erfolgreichste Wettkämpferin Nicola Kogler. Ihre Gegner hatten gegen ihre Schnelligkeit und ihre Treffsicherheit keine Chance. Teilweise verzweifelten ihre Gegnerinnen an ihrer Abwehr und ihren Kontern. Durch die Unterstützung ihres Trainers Alex Lechthaler gewann Nicola Kogler nicht nur den 1. Kampf gegen Deutschland mit 7:0 Punkten, auch der 2. Kampf gegen Deutschland fiel mit 10:3 Punkten deutlich aus. Im Finalkampf gegen Weißrussland konnte sie ihre ganze Klasse ausspielen und deklassierte ihre Gegnerin regelrecht mit 7:0 Punkten.
Einen erfolgreichen dritten Platz erkämpfte sich Simon Straif. Auch er dominierte lange Zeit seine Gegner. Im ersten Kampf gegen Kroatien brachte er seinen Gegner durch einen Kopftreffer völlig aus dem Konzept und konnte den Kampf mit 4:0 für sich entscheiden. Im Halbfinalkampf gegen Kroatien fiel die Entscheidung mehr als knapp aus. Simon Straif fand keine Möglichkeit durch die Abwehr seines Gegners vorzudringen. Am Ende stand es 0:0. Es kam zum Sudden Death, zum Entscheidungskampf. Sein Trainer Alex Lechthaler gab ihm letzte Anweisungen und Tipps auf den Weg. Doch auch wieder kam er nicht durch. Es war ein harter Kampf, der auch diesmal unentschieden ausfiel. Am Ende fiel die Entscheidung des Kampfrichters für Kroatien aus.
Eine weitere Bronzemedaille ging an Katharina Kogler, die schon in den ersten beiden Kämpfen gegen starke Gegnerinnen antreten musste. Es waren unglaublich spannende Kämpfe, bei denen nicht nur ihr Trainer Alex Lechthaler kaum auf seinem Sitz zu halten war, auch ihre Mitkämpferinnen fieberten mit. Durch taktisch kluge Manöver und gezielte Tritte konnte sie schließlich nicht nur den ersten Kampf gegen Deutschland 5:4 für sich entscheiden, sondern auch den zweiten Kampf gegen Tschechien mit 4:3 gewinnen. Im Halbfinalkampf gegen eine weitere starke Gegnerin aus Kroatien ließen kleine Unachtsamkeiten durch den Kraftakt der ersten beiden Kämpfe ihre Gegnerin unaufhaltsam voranschreiten. Am Ende verlor sie 0:6, konnte aber auf ihre Leistung mehr als stolz sein.
Mario Moitzi konnte ebenfalls einen dritten Platz für sich verbuchen. Seinen ersten Kampf gegen Deutschland gewann er mit 4:2 Punkten. Seinen Gegner überraschte er mit schnellen Trittkombinataionen, die ihn aus seinem taktischen Konzept brachten. Der zweite Kampf gegen Kroatien war von einer Schnelligkeit geprägt, die die Zuschauer überraschte. Von einer Ecke in die andere trieben sie sich. Am Ende musste sich Mario Moitzi seinem Gegner mit 5:10 geschlagen geben.
Bronze gewann auch Philipp Schädlich. Sein erster Kampf gegen Griechenland gewann er in einem spannenden Fight mit 2:1. Sein zweiter Kampf gegen Serbien sollte Nervenaufreibend für die Kämpfer, die Trainer und die Zuschauer sein. Keiner dominierte den anderen, ein Treffer nach dem anderen wurde erzielt. Am Ende stand es 2:2. Die Entscheidung fiel im Sudden Death. Ein gezielter Tritt traf auf die Weste von Philipp Schädlich und die Entscheidung war gefallen. Serbien hatte gewonnen.
Lisa Schädlich konnte ebenfalls einen dritten Platz erkämpfen. Ihre Gegnerin war schwer zu knacken und ihre Abwehr war gekonnt. Keine Taktik griff und am Ende verlor sie 0:5.Deborah Gründler nahm ebenfalls am Turnier teil und hielt ihre deutsche Gegnerin lange Zeit in Schach konnte aber keinen Treffer ansetzen. Am Ende verlor Sie ihren Kampf mit 0:7.



Int. ASKÖ – CUP in Innsbruck

Auf 2 Turnieren konnten die Nachwuchskämpfer des Taekwondo - Vereins Kössen wieder fleißig Medaillen sammeln. Insgesamt erkämpften sich unsere Taekwondoin 14 Medaillen, wovon 11 Goldene, 2 Silberne und 1 Bronzene die Klasse unseres Nachwuchses aufzeigen.Am 28.02.09 fand im Landessportcenter in Innsbruck der 12. Int. ASKÖ-Cup statt. Mit 380 Teilnehmern aus 5 Nationen (Russland, Tschechien, Deutschland, Italien, Österreich) wurde es seinem Ruf als größtes Nachwuchsturnier Österreichs mehr als gerecht.
Sich in diesem starken Feld durchzusetzen, erfordert Können und Leidenschaft, was unsere Kämpfer auf den Kampfflächen zeigten: 5x Gold, 1x Silber und 1x Bronze sind das sensationelle Ergebnis!
Im Gesamt-Medaillenspiegel landete der Taekwondo - Verein Kössen auf dem tollen 9. Rang von 40 Mannschaften. Unter den 22 österreichischen Mannschaften erreichte Kössen sogar den 6. Platz.
Was kaum eine andere Mannschaft schaffte: Alle 7 Kämpfer gewannen eine Medaille und darunter fielen fünf Goldene. Was für eine Leistung, die Dank der hervorragenden Betreuung durch die Coaches Alex Lechthaler und Stefan Vikoler erst möglich wurde, die mit den Kämpfern mitfieberten, sie anfeuerten und wertvolle Tipps gaben.
Erstmals wurden in Österreich mit den neuen elektronischen Westen (die Kämpfer müssen eine bestimmte, auf ihre Gewichtsklasse abgestimmte Joule-Zahl erreichen, damit der Treffer zählt) und nach den neuen Wettkampfregeln gekämpft (u. a. zählt jeder Kopftreffer 3 Punkte, bei einer Inaktivität von 10 Sek. gibt es eine Verwarnung und die Minuspunkte werden dem Gegner als Pluspunkte gutgeschrieben). Dank Trainer Alex Lechthaler waren unsere Kämpfer optimal auf das Turnier vorbereitet und konnten ihr Können dementsprechend zeigen.
Gold gewann Katharina Kogler, die in ihrem ersten Kampf gegen Österreich/ Tirol ihre Gegnerin derart mit Treffern eindeckte und sie mit ihrem aggressiven Kampfstil so aus dem Konzept brachte, dass sie frühzeitig aufgab. Der zweite Kampf sollte wieder ein Landesderby werden, bei dem unsere Kämpferin es eher ruhig anging. Nach einem Kopftreffer schon 3:0 in Führung, hielt sie sich auf Rat ihres Trainers Alex Lechthaler zurück, um ihre Kräfte für den Finalkampf zu schonen. Die Kontertaktik sollte aufgehen, da ihre Gegnerin nach dem Kopftreffer am Zug war, sich aber nicht mehr traute, offensiv zu werden und nur halbherzig angriff. Der Finalkampf (wieder gegen eine Tiroler Gegnerin) sollte dagegen zu einem wahren Wechselbad der Gefühle werden. Ein Treffer nach dem anderen wurde erzielt, am Ende stand es 3:3 und es kam zum Entscheidungskampf (Sudden Death). Nun hieß es Nerven bewahren und im entscheidenden Moment zuschlagen. Doch auch diesmal gab es kein durchdringen. Beide Gegnerinnen schenkten sich nichts und am Ende musste der Kampfrichter die Entscheidung fällen: Sie fiel für Katharina Kogler aus.
Eine weitere Goldmedaille ging an Nicola Kogler. Im Finale gegen Österreich/ Tirol erwartete sie eine gleichwertige Gegnerin. Trotz taktischer Änderungen gab es keine Chance gegen die Abwehr ihrer Gegnerin einen platzierten Treffer zu landen. Der Kampf ging 0:0 aus und es kam zum Sudden Death. Auch dieser Kampf sollte nervenaufreibend für Trainer und Zuschauer sein. Vermeintliche Treffer wurden von der Weste nicht gezählt, der sicher geglaubte Sieg rückte wieder in die Ferne. Am Ende blieb es beim 0:0 und der Kampfrichter traf die Entscheidung: Der Sieg ging an Nicola Kogler durch ihren aktiveren Part während der Kämpfe.
Gold verbuchte auch Simon Straif für sich. In seinem ersten Kampf gegen Tschechien zeigte er all sein Können und seine Klasse. Mit zwei Kopftreffern schaltete er seinen Gegner regelrecht aus und gewann den Kampf am Ende souverän mit 7:0. Ein starker Gegner aus Italien erwartete ihn im zweiten Kampf. Lange Zeit ging es hin und her, doch kein Entscheidungstreffer fiel. Mit einer taktischen Finesse gelang es Simon Straif schließlich kurz vor Schluss durch die Abwehr seines Gegners zu dringen und mit einem gezielten Tritt den entscheidenden Punkt zu erzielen. Aufatmen bei Simon und seinem Coach Stefan Vikoler. Im Finalkampf gegen Italien ging es schließlich um alles oder nichts. Doch der Italiener erwies sich als schwer zu knackende Nuss. Gegen die italienische Mauer gab es kein durchdringen, aber auch der Italiener verzweifelte an der Abwehrleistung unseres Kämpfers.
Am Ende stand es 0:0 und die Entscheidung musste im Sudden Death fallen. Neue taktische Anweisungen und Ratschläge sollten zu dem nötigen Punkt verhelfen, doch der Italiener stellte sich aufs Neue auf die Angriffe von Simon Straif ein. Am Ende musste wieder der Kampfrichter entscheiden, und die fiel für Simon aus.
Als herausragender Kämpfer hat sich Mario Moitzi seine Goldmedaille mehr als verdient. Seine Gegner fegte er regelrecht von der Kampffläche. Bei seinem ersten Kampf gegen einen Vorarlberger erzielte er einen wunderschönen Kopftreffer. Mit gezielten Angriffen und Täuschungen lockte er seinen Gegner aus der Reserve und konnte so weitere Treffer für sich verbuchen. Am Ende gewann er 5:0. Im Finalkampf konnte Mario Moitzi seine gesamte Klasse ausspielen. Gegen seine Technik und seine Stärke konnte sein Gegner nichts entgegensetzen. Die Entscheidung fiel bei einem Angriff: Mit einem Doppel Paltung (Seitwärtskick) zum Kopf schaltete er seinen Gegner aus und gewann den Kampf durch K.O.
Die letzte Goldmedaille ging an Lisa Schädlich. Im ersten Kampf gegen Tschechien erwischte sie eine starke Gegnerin, die sie durch kluge taktische Ausweichmanöver gekonnt in Schach hielt. An ihrer Abwehr rieb sich die Tschechin regelrecht auf, so dass Lisa Schädlich eine kleine Unaufmerksamkeit nutzte um einen Treffer zu erzielen. Der reichte ihr auch um den Kampf mit 1:0 für sich zu entscheiden. Im Finale musste sie sich nur noch gegen eine Landsfrau durchsetzen, um die Goldmedaille zu sichern. Sie ließ der Gegnerin keine Chance, auch nur einen Treffer zu erzielen. Allein der Kopftreffer ließ die Gegnerin unaufmerksam werden und unsere Kämpferin hatte freie Bahn auf ihre Weste. 7:0 war das Endergebnis.
Silber gewann Deborah Gründler, die gegen ihre Tiroler Gegnerin mit 1:0 in Führung lag. Eine kleine Unaufmerksamkeit ließ ihre Gegnerin ausgleichen. Angespornt und verärgert über den Fehler versuchte sie nun mit aller Macht in Führung zu gehen, aber gegen die Abwehr und Konter ihrer Gegnerin konnte sie nichts ausrichten. Am Ende verlor sie 1:3.
Bronze ging an Philipp Schädlich, der gegen einen starken Gegner aus Tirol antreten musste. Der Kampf war spannungsgeladen, aber Philipp Schädlich konnte keinen Wirkungstreffer auf der Weste landen. Nachdem er schon 2:0 im Rückstand lag, konnte er noch auf 2:1 ausgleichen, aber sein Tiroler Gegner konnte mit gezieltem Kontern gegenhalten und gewann am Ende 1:9.
Nicht zu vergessen Stefanie Obermoser und Gerhard Obermoser, die auf dem Turnier als Kampfrichter vertreten waren und ihre ersten Erfahrungen mit den neuen Regeln sammeln konnten, wobei sie schon Nachbesserungsbedarf bei der Überwachung der elektronischen Westen feststellten.



1. Runde Ö-Cup in Innsbruck

Am 14.03. fand in Innsbruck der Österreich-Cup statt, bei dem sich unsere Kämpfer wieder profilieren konnten. An dem Turnier nahmen 189 Teilnehmer aus ganz Österreich teil. 6x Gold und 1x Silber sind das herausragende Endergebnis des Wettkampftages. Der Coach Alex Lechthaler konnte den Kämpfern freie Hand lassen. Die Gegner wurden regelrecht vom Platz gefegt. Die Kampfrichter Stefanie und Gerhard Obermoser mussten, wenn sie für einen Kössener Kampf eingeteilt waren, ein wenig Acht auf die Gegner geben, dass diese nicht völlig von unseren Kämpfern überfahren wurden. Gold ging an Mario Moitzi, der in der 1. Runde gegen Oberndorf (Oberösterreich) seinen Gegner mit 1:9-Punkten besiegte. Im Finale gegen Vorarlberg deklassierte er seinen Gegner. Nach der 2. Runde schon 2:18 in Führung sah der Vorarlberger ein, dass er keine Chance hatte diesen Abstand aufzuholen und gab auf.
Gold gewann auch Katharina Kogler, die ihre Gegnerin aus Fieberbrunn in der 1. Runde mit 0:9 von der Kampffläche fegte, wovon alles Kopftreffer waren. Im Finale gegen Innsbruck konnte sie sich mit 0:3-Punkten durchsetzen.
Den spannendsten Finalkampf lieferte sich Nicola Kogler gegen Wattens. Selbst im Entscheidungskampf (Sudden Death) konnte keine den entscheidenden Punkt setzen. Der Kampfrichter musste entscheiden: Gold an Nicola Kogler.
Lisa Schädlich ließ ihrer Telfser Gegnerin überhaupt keine Chance, auch nur ansatzweise an sie heranzukommen. 0:13-Punkte sprechen eine klare Sprache: auch hier Gold für Lisa.
Gold gewannen auch Philipp Schädlich und Simon Straif, deren Gegner aus Vorarlberg und Innsbruck nicht antraten und sie deshalb im WO (walk over) gewannen.
Deborah Gründler kann sich über eine Silbermedaille freuen. Im Finalkampf musste sie sich nur Innsbruck geschlagen geben.



Tiroler Meisterschaft

Gleich 11 Tiroler Meister kann der Taekwondo Verein Kössen Stolz präsentieren. Mit 18 Kämpfern am 28.03 auf den Tiroler Meisterschaften in Innsbruck angetreten, ist das ein überragendes Ergebnis. Genauso stolz ist der Verein auf die 4 Silber- und 3 Bronzemedaillen, die das tolle Ergebnis abrunden. Bei über 200 Teilnehmern aus 21 Vereinen gelangte Kössen in der Mannschaftswertung dadurch unter die Top 5 der erfolgreichsten Vereine an dem Tag. Die Coaches Marcus Kattinger und Alex Lechthaler hatten alle Hände voll zu tun, die Kämpfer anzufeuern, sie zu beruhigen und zu trösten.

4 Goldmedaillen gingen kampflos an Falco van der Werff, Lisa Windbichler, Deborah Gründler und Manuela Bratusa. Es fanden sich keine Gegner, die gegen sie antreten wollten.
In einer Kampfklasse begegneten sich unsere Kämpfer Mario Moitzi und Simon Straif. In einem schönen Kampf gegen Innsbruck - Atala brachte Mario Moitzi seinen Gegner mit einem Kopf- und einem wuchtigen Dijagi - Treffer völlig aus der Bahn und konnte den Kampf mit 2:8 für sich entscheiden. Wer sollte sein Gegner werden? Simon Straif trat gegen den TWS Innsbruck an. Sein Gegner hatte keine Chance. Schon 7:0 in Führung setzte er den Innsbrucker durch einen wunderschönen Kopftreffer Schach matt. Die Entscheidung war gefallen: Simon und Mario trafen im Finale aufeinander. Keiner von beiden konnte einen Treffer erzählen. Jeder wusste praktisch im voraus was der andere vorhatte. So kam es im Sudden Death denn zur Entscheidung der Kampfrichter: Gold ging an Mario, Silber an Simon Straif.
Auch Lisa Schädlich und Sandra Höflinger trafen aufeinander. Aber erst im Finalkampf. Vorher trat Lisa gegen Telfs an. In einem lockeren Kampf, bei dem sich Lisa wenig anstrengte gewann sie durch einen Kopftreffer mit 3:0. Beim Finale gegen Sandra Höflinger sah es schon anders aus. Lange Zeit sah es nach einer Sudden Death - Entscheidung aus. Doch ein Kopf- und ein Treffer gegen die Weste reichten für einen 4:0-Sieg für Lisa. Gold für Lisa Schädlich, Silber für Sandra Höflinger.Gold ging auch an Katharina Kogler, die ihre Gegnerin aus Wörgel schon in der 1. Runde durch einen gezielten Kopftreffer Ko schlug.
Eine weitere Goldmedaille erkämpfte sich auch Nicola Kogler im Finale gegen Innsbruck - Atala. In einem Kampf bei dem sich beide nichts schenkten, konnte sie sich mit einem Kopftreffer (3:0-Punkte)durchsetzen.Tanja Astner kann sich ebenfalls über Gold freuen. Beim Finale gegen Wipptal trafen zwei gleich starke Gegner aufeinander. Am Ende stand es 1:1. Auch im Sudden Death gab es keine Entscheidung. Nun waren die Kampfrichter an der Reihe. Die Entscheidung fiel für Tanja aus.
Auch Philipp Schädlich lieferte einen schnellen Kampf ab. Gegen Ende der ersten Runde traf er seinen Telfser Gegner so wuchtig gegen den Magen, dass er aufgeben musste. Gold für Philipp.Johannes Schwentner war selber von seinem Gold ein wenig überrascht. Lange sah es nach einem Sieg für den TWS Innsbruck aus, der schon 6:o in Führung war. Doch mit einem furiosen Block und einem Kopf - Konter setzte er seinen Gegner ko.
Silber gewann Lukas Ruh. In seinem 1. Kampf gegen den SV Reichenau Innsbruck setzte er sich mit einem schönen Kopftreffer durch. Spannend war der Finalkampf gegen Völs. Zwei gleichwertige Gegner, die sich nichts schenkten. Nach 0:0 kam es im Sudden Death zu einem unglücklichen Kopftreffer, nach einer kleinen Unaufmerksamkeit. Johannes Finger erkämpfte sich ebenfalls Silber. In einem tollen Kampf besiegte er seinen Fieberbrunner Gegner und traf im Finale auf den SV Reichenau Innsbruck. Ein starker Gegner, bei dem er keinen Treffer ansetzen konnte, so gut waren die Blocks seines Gegners. So musste sich Johannes mit 8:0 seinem Gegner geschlagen geben.
Bronze ging an Simon Aufschneiter, der sich gegen Wattens toll schlug, aber leider keinen wertenden Treffer setzen konnte.
Zum ersten Mal auf der Kampffläche konnten sich Patricia Aufschnaiter und Mario Stöckl gleich Bronze sichern. Eine tolle Leistung.



Austrian Open

900 Kämpfer aus 32 Nationen traten vom 1.-3- Mai in Innsbruck bei den Austrian Open in der Hoffnung an, sich für die EM in Kroatien zu qualifizieren. Gleich zwei Kämpfer vom Taekwondo Verein Kössen konnten sich die begehrten Plätze durch herausragende Kämpfe und dementsprechend gute Platzierungen sichern: Mario Moitzi und Nicola Kogler.

Mario Moitzi erkämpfte sich den großartigen dritten Platz in der Gewichtsklasse Kadetten -45 kg. Beim ersten Kampf ließ er seinem schwedischen Gegner keine Chance. Mit 0:8 fegte er ihn von der Kampffläche. Seinen zweiten Kampf gewann er gegen die Slowakei in einem spannenden Kampf mit 2:3 Punkten. Sein Gegner aus Deutschland trat schon gar nicht mehr gegen ihn an. Im Halbfinale traf er auf Kroatien. Ihm musste er sich geschlagen geben. Der spätere Goldmedaillen-Gewinner siegte gegen Mario mit 1:4 Punkten.

Simon Straif konnte den guten 9. Platz für sich verbuchen, ebenfalls in der Gewichtsklasse -45kg. Seinen ersten Kampf gegen Spanien gewann er in einem atemberaubenden Kampf, bei dem sie sich nichts schenkten, mit 2:3 Punkten. Sein zweiter Kampf gegen Deutschland endete mit 5:2 Punkten, für seinen deutschen Gegner.

Einen unglaublich spannenden Kampf lieferte sich Nicola Kogler mit Slowenien. Auf der Kampffläche schenkten die beiden sich nichts. Am Ende stand es 7:7 und es kam zum alles entscheidenden Kampf: zum Sudden Death. Ein gezielter Treffer und der Sieg wäre da. Es kam zum Treffer, aber für Slowenien.

Lisa Schädlich trat ihren ersten Kampf gegen Deutschland und musste sich ihrer Gegnerin mit 4:1 Punkten geschlagen geben.


Photogalerie 2009


Taekwondoin rüsten sich im Trainingslager

Vom 31.05. bis 01.06 fand auf der Edern-Alm das alljährliche Trainingslager des TKD Vereins Kössen statt. Insgesamt 10 Teilnehmer nahmen die Einladung der Trainer Alex & Jochen Lechthaler entgegen und bereiteten sich dort auf die nächsten Wettbewerbe vor. Unter den Teilnehmern waren auch die beiden EM-Teilnehmer Nicola Kogler und Mario Moitzi. Das Trainingsprogramm war auf die Wettkämpfer ausgelegt: Wettkampf-Trainingseinheiten und Berglaufeinheiten bestimmten den Tagesablauf. Aber auch der Spaß sollte bei dem Traumwetter nicht zu kurz kommen: Neben einer ereignisreichen Wanderung auf die Rudersburg bildete ein gemütlicher Grillabend den krönenden Abschluss des Trainingslagers.

Ein herzliches Dankeschön an Familie Schlechter

Unser besonderer Dank gilt Hans und Maria Schlechter vom Berggasthof Edern-Alm, die uns während des Trainingslagers mit kulinarischen Köstlichkeiten versorgt haben. Herzlichst bedanken möchten wir uns auch bei Simon und Anna Schlechter, die uns ein Matratzenlager auf der Edern-Almhütte zur Verfügung stellten.





Kadetten Europameisterschaft

Die EM sollte zum Aushängeschild für den Taekwondo Verein Kössen werden: Bronze für Mario Moitzi und der 5. Platz für Nicola Kogler!


Vom 25. – 28. Juni fand die Taekwondo Kadetten Europameisterschaft (12 bis 14 Jahre) statt und Mario Moitzi zeigte sich in Höchstform. Seinen 1. Gegner aus Tschechien fegte er mit 8:2 von der Kampffläche. Im ¼ Finale gegen die Ukraine ging Mario es ruhiger an und gewann den Kampf mit 2:0. Sein Halbfinal-Gegner aus der Türkei sollte ein harter Brocken werden. Gegen den sichtlich stärkeren Gegner konnte Mario kaum Punkten und verlor den Kampf, gewann aber eine Bronzemedaille. Nicola gewann in ihrem ersten Kampf gegen Spanien mit 9:5. Anfangs noch ein wenig nervös, fand sie schnell in den Kampf und ließ ihrer Gegnerin kaum eine Chance. Im ¼ Finale gegen Zypern sollte sich entscheiden, ob auch Nicola mit einer Medaille nach Hause fährt. Es zeigte sich schnell, dass die Zyprianerin eine Klasse stärker war und ließ Nicola kaum eine Chance. Sie verlor den Kampf, konnte sich aber dennoch über ihren 5. Platz freuen.

Wir der Taekwondo Verein Kössen gratulieren unseren erfolgreichen Kämpfern!



Taekwondo-Verein Kössen: Das Trainingslager auf der Edernalm zeigte Wirkung


Zum Auftakt der Taekwondosaison starteten 8 junge Kämpfer am 19.09. in Vorarlberg beim Österreich-Cup. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 2x Gold, 4x Silber, 2x Bronze.
Gold gewann Katharina Kogler in einem furiosen Kampf, in dem sie der Gegnerin keine Chance zum Verschnaufen ließ. Gleich in der ersten Runde landete sie drei Kopftreffer. Der eine Treffer ihrer Gegnerin war nur ein kleiner Schönheitsfehler. Aufgrund Katharinas Überlegenheit wurde der Kampf in der ersten Runde abgebrochen und der Sieg war ihrer.
Gold ging auch an Mario Moitzi, der mangels Gegner gegen Simon Straif kämpfen musste. Lange Zeit war der Kampf ausgeglichen und keiner konnte einen Treffer landen. Doch mit einem tollen Kontertritt gegen den Kopf konnte Mario den entscheidenden Treffer zum Sieg landen. Silber ging von dem her an Simon Straif.
Ihren ersten Kampf absolvierte mit Bravour Jessica Huber. Sie gewann gleich eine Silbermedaille. Ihre Gegnerin hatte es nicht leicht gegen Jessica. Aber mit einem Kopftreffer brachte ihre Gegnerin sie ein wenig aus dem Konzept. Am Ende verlor sie ihren Finalkampf zwar mit 5:0, freute sich aber über ihre Silbermedaille.
Philipp Schädlich gewann ebenfalls Silber. Sein Gegner war ein harter Brocken, doch Philipp konnte 2x durch seine Deckung hindurch Treffer landen und ging mit 2:0 in Führung. Durch zwei unerlaubte Fauststöße gegen den Kopf, die die Kampfrichter nicht sahen, brachte er Philipp aus dem Konzept. Er konnte neben einem Kopftreffer noch einen Wirkungstreffer landen und gewann damit den Kampf mit 4:2.
Im ersten Kampf musste sich Nicola Kogler am Ende im Sudden Death ihrer Gegnerin geschlagen geben. Es waren unglaublich enge Kämpfe, doch Nicola konnte keinen Wirkungstreffer erzielen. Selbst im Sudden Death blieb ein Treffer aus. So oblag die Entscheidung den Kampfrichtern, die sich gegen Nicola entschieden und die daher Bronze gewann. Silber gewann auch Deborah Gründler. Ihre Gegnerin wäre die Siegerin des Kampfes gegen Nicola Kogler gewesen. Um einiges schwerer und größerer als Deborah, wäre es ein sehr unfairer Kampf geworden, weshalb sich die Trainer entschieden, Deborah nicht antreten zu lassen. Dadurch, dass es ein Finalkampf war, gewann Deborah Silber.
Lisa Schädlich konnte sich über eine Bronzemedaille freuen. Gegen ihre starke Gegnerin konnte sie nicht mithalten. Jeder Versuch, die Deckung zu durchdringen, scheiterte. Am Ende verlor sie mit 7:0.
Kämpfen, Laufen und Spaß haben auf der Edernalm
Acht Kämpfer, acht Medaillen. Eine tolle Bilanz über die sich die Coaches Alex Lechthaler und Marcus Kattinger freuten, denn jeder der Kämpfer war vom 04.09. – 06.09. beim Trainingslager auf der Edernalm dabei. Insgesamt trafen sich 17 mutige Recken auf dem Parkplatz zur Edernalm, um 3 Tage lang das süße Nichtstun zu vergessen. Trainer und Initiator Alex Lechthaler hatte sich ein straffes Programm vorgenommen mit Konditions- und Trainingseinheiten, um die müden Muskeln munter zu machen. Gleich nach der gemütlichen Wanderung zur Edernalm und Beziehung der Zimmer ging es schon los: ein kleiner Lauf zur Ottenalm hoch und wieder zurück. Direkt im Anschluss folgte die nächste Konditionseinheit, um die Muskeln bis zum Abendessen nicht erkalten zu lassen: Eine kleine Sprinteinheit den Berg hinauf und hinunter mit einem Autoreifen im Schlepptau. Für die nächsten beiden Tage war der Wettergott auf unserer Seite und bescherte uns schönstes Trainingswetter: trocken und nicht zu warm. Nach dem morgendlichen Aufwärmen zur Ottenalm hoch ging es nach dem Frühstück auf Schusters Rappen zur Karlspitz hoch. Hier machte sich das sommerliche Nichtstun bemerkbar: Die Schritte wurden kleiner und langsamer. Doch die Karlspitze konnte der geballten Taekwondomacht nicht standhalten: Sie wurde erklommen. Nach der Besteigung der Karlspitze wurde in der Hütte erst mal ausgeschnauft. Die Ablenkung durch Kartenspiele gelang aber nicht so ganz: Alex erinnerte sich an seinen Trainingsplan. Diesmal stand aber der Spaß im Vordergrund: Fußballspielen war angesagt. 5 Mannschaften wurden gebildet und jeder musste gegen jeden spielen. Hier war Ballgeschick gefragt, denn wer zu weit schoss, musste dem Ball den Berg runter hinterherrennen. Was eigentlich bei jedem vorkam (auch unser Trainer kam nicht drumherum). Tatkräftige Unterstützung erhielt Alex Mannschaft durch seine Hündin Sisi, die dem Gegner so manchen Ball wegnahm und beinahe selber ein Tor schoss. Nur legte sie den Ball genau vor das Tor, ein wunderbarer Pass, den niemand annehmen konnte, da keiner dastand. Zur Belohnung gab es aber am Abend für den tollen Spielzug eine Scheibe Leberkäs. Müde und erschöpft ging es früh zu Bett, um für den Morgenlauf fit zu sein. Nach dem Frühstück wurde dann trainiert, um für die ersten Kämpfe vorbereitet zu sein. Viel zu schnell war die Zeit um. Schon mussten die Taschen gepackt werden, damit sie später zum Parkplatz kutschiert wurden. Den Abschluss des Trainingslagers bildete die Wanderung zur Wetterfahne. Im gemütlichen Tempo ging es den Berg hinauf, um von oben noch einmal den Blick auf Kössen hinab zu genießen. Ein schöner Ausklang des Trainingslagers.
Unser Dank gilt Familie Hans und Maria Schlechter (Wirte der Edernalm), die uns mit hausgemachten Köstlichkeiten versorgten und immer ein offenes Ohr für Sorgen und Nöten hatten.


Taekwondo Verein Kössen auf internationaler Bühne erfolgreich unterwegs


Beim Int. Adidas Cup in Herzogenaurach (am 03.10, nahe Nürnberg) konnte der Taekwondo Verein Kössen wieder zeigen, was für starke Kämpfer er in seinen Reihen hat: 1x Gold, 2x Silber und 1x Bronze ist die tolle Bilanz. Besonders stolz sind wir, dass gleich vier unserer fünf gestarteten Kämpfer Medaillen geholt haben. Insgesamt nahmen 465 Kämpfer aus über 16 Nationen (u.a. Mexiko, Brasilien, Griechenland) an dem Turnier teil, was den hohen Stellenwert und das hohe Niveau dieses Turniers zeigt.
Gold erkämpfte sich Katharina Kogler in zwei unglaublichen Kämpfen. Ihren ersten Kampf gegen Deutschland gewann sie mit 18:2, gegen unsere Kämpferin war die Deutsche völlig überfordert. Katharina hatte leichtes Spiel. Allein 3 Kopf- und Fausttreffer brachten ihr einen immensen Vorsprung, den sie bis zum Schluss weiter ausbaute. Auch der Finalkampf sollte zum Showlauf von Katharina werden. Auch ihre tschechische Gegnerin konnte ihr nicht das Wasser reichen. 17:2 gewann sie den Kampf und sicherte sich souverän ihre Goldmedaille.
Silber ging an Mario Moitzi. In seinem ersten Kampf gegen Deutschland siegte er mit 4:0 Punkten. Auch in seinem zweiten Kampf gegen Holland konnte er seinen Gegner in Schach halten. Allein 2 Kopftreffer machten das Aufholen durch den Holländer unmöglich und so gewann Mario den Kampf mit 6:10 Punkten. Das Finale gegen die Ukraine wurde zu einem nervenaufreibenden Kampf. Beide schenkten sich nichts und landeten immer wieder Treffer. Doch zwei Unaufmerksamkeiten reichten dem Ukrainer, um Treffer zu landen und so verlor Mario den Kampf mit 7:5.
Silber gewann auch Nicola Kogler. Allein der erste Kampf gegen Deutschland war nervenaufreiben für die Kämpfer und den Coach Alex Lechthaler. Am Ende stand es 0:0 und es kam zum alles entscheidenden Sudden Death. Hier nutzte Nicola eine Unaufmerksamkeit ihrer Gegnerin und konnte einen Kopftreffer landen. Sieg für Nicola. Der zweite Kampf gegen Tschechien sollte der schnellste Kampf des Turniers werden. Schon 20 Sek. Beendete Nicola den Kampf durch einen K.o. Das Finale gegen Deutschland war wieder hart umkämpft. Beide schenkten sich nichts, doch die Deutsche war einen Tick schneller als Nicola und konnte den Kampf mit 3:0 für sich entscheiden.
Bronze sicherte sich Philipp Schädlich durch seinen Kampf gegen Deutschland. Gegen den starken Deutschen hatte Philipp kaum eine Chance, kämpfte aber verbissen bis zum Schluss.
Lisa Schädlich erkämpfte sich einen guten 5. Platz. Der erste Kampf gegen die Slowakei war ein harter Fight. Keiner gab seine Deckung preis. Am Ende stand es 1:1 und es kam zum Sudden Death. Diesen konnte Lisa schon nach 5 Sek. durch einen harten Tritt für sich entscheiden: der schnellste Sudden Death des Turniers. Auch der zweite Kampf gegen Deutschland erwies sich als nervenaufreibend. Am Ende stand es 4:4 und wieder folgte der Sudden Death. Doch diesmal war die Deutsche erfolgreich. Durch einen Kopftreffer gewann sie den Kampf.
Auch national punkten wir
Am 10.10 fand die dritte Runde des Österreich-Cups in Marchtrenk statt. 6 Gold-, 1 Silber- und 1 Bronzemedaille konnten sich unsere Kämpfer sichern. Eine tolle Leistung, zu der wir unseren Kämpfern herzlich gratulieren.
Philipp Schädlich und Katharina Kogler sicherten sich kampflos die Goldmedaille, Jessica Huber gewann ebenfalls Gold. Ihre Gegnerin gab kurz vor dem Kampf auf. Mario Moitzi sicherte sich ebenfalls Gold. Er gewann seinen Kampf mit 4:2. Lisa Schädlich traf auf ihre Angstgegnerin. Es war ein harter Kampf, doch Lisa setzte sich durch und konnte ihn mit 3:2 gewinnen. Auch Maximilian Kettner freute sich über seine Goldmedaille. Gekonnt hielt er seinen Schwazer Gegner auf Distanz und konnte so wichtige Punkte erzielen. Am Ende stand es 8:5 für Maxi.
Nicola Kogler gewann eine Silbermedaille. Gegen ihre Schwazer Gegnerin konnte sie keinen Treffer landen. Am Ende stand es 0:0. Auch im Sudden Death konnte keine einen Entscheidungstreffer landen. So mussten die Kampfrichter entscheiden. Diese fiel zu Gunsten der Schwazerin aus.
Bronze sicherte sich Falco van der Werff. Gegen seinen sehr starken Gegner hatte Falco keine Chance, freute sich aber dennoch über seine Bronzemedaille.





Taekwondo-Verein Kössen erfolgreich bei der Staatsmeisterschaft
9 x Gold, 3 x Silber und 1 x Bronze

Bei der Österreichischen Meisterschaft in Telfs, die am 24.10. stattfand, konnte der Taekwondo Verein Kössen wieder fleißig Medaillen sammeln. 38 Mannschaften mit insgesamt 250 Teilnehmern aus ganz Österreich nahmen an dem Turnier teil. 13 Kämpfer stellten wir und gleich 9 konnten sich die Goldmedaille sichern. Einen herausragenden Kampf lieferte Sandra Höflinger ab, die ihre Gegnerin mit 12:0 besiegte. Nach einem Kopftreffer in der 3. Runde gab sie schlussendlich auf. Einen souveränen Kampf lieferte auch Katharina Kogler ab, die ihren 5:1 Vorsprung ruhig über die Bühne brachte, ebenso konnten unser Vorzeigekämpfer Mario Moitzi und Nicola Kogler die Goldmedaille gewinnen. Tolle Kämpfe lieferten auch unsere Erstkämpflinge Jeannine Baumann (die jüngste unserer Kämpferinnen) und Viktoria Siorpaes Sie standen das erste Mal auf der Kampffläche und verlangten ihren Gegnerinnen gleich alles ab. Am Ende siegten zwar ihre Gegnerinnen, sie werden ihnen aber als harte Nuss in Erinnerung bleiben. Neben Sandra Höflinger, Katharina Kogler, Mario Moitzi und Nicola Kogler konnten sich auch Deborah Gründler, Maximilian Kettner, Lisa Schädlich, Jessica Huber und Manuela Bratusa über eine Goldmedaille freuen. Silber erkämpften sich Philipp Schädlich, Victoria Siorpaes und Falco van der Werff. Bronze ging an Jeannine Baumann. Aufgrund des Medaillenspiegels (9x Gold, 3x Silber und 1x Bronze) konnten wir uns in der Mannschaftswertung den tollen 5. Platz sichern. Von 38 teilnehmenden Mannschaften ein Ergebnis, auf der Kössener Verein mit Recht stolz sein kann.

3. Platz bei den Kroatien Open
Kroatien scheint für den Taekwondo Verein Kössen ein gutes Pflaster zu sein. Bei den Kroatien Open, die vom 14. – 15.11. in Zagreb stattfand, konnte sich Lisa Schädlich die Bronzemedaille und Nicola Kogler den 5. Platz erkämpfen. Ca. 800 Teilnehmer aus 23 Nationen traten an, darunter unsere drei besten Kämpfer.
Lisa Schädlich gewann ihren ersten Kampf gegen Tschechien mit 2:7. Im Halbfinale traf sie auf Deutschland. Die Deutsche war eine harte Gegnerin. Konnte Lisa einen Treffer landen, startete sie gleich einen Gegenangriff. Am Ende setzte sich die Deutsche knapp mit 14:10 durch, was für Lisa den 3. Platz bedeutete.
Nicola Kogler gewann ihren ersten Kampf gegen Slowenien überlegen mit 8:29. Die Slowenin hatte gegen Nicola keine Chance. Im zweiten Kampf gegen Kroatien stand es bis 2 Sekunden vor Schluss 1:1. Durch eine kleine Unaufmerksamkeit gelang der Kroatin noch ein Kopftreffer und Nicola musste sich 4:1 geschlagen geben.
Mario Moitzi traf in seinem ersten Kampf auf die Slowakei. Auch hier schenkten sich beide Gegner nichts. Noch im Sudden Death stand es 9:9 und die Kampfrichter mussten entscheiden. Sie entschieden sich leider für den Slowaken.

Mit Silber und Bronze geschmückt
Beim internationalen Park Pokal in Sindelfingen (Deutschland), der vom 4.-6.12. stattfand, konnten sich unsere Kämpfer wieder erfolgreich auf der Kampffläche präsentieren. 3x Silber und 4x Bronze sind das tolle Ergebnis. Über 16 Nationen nahmen an dem Turnier teil; zur österreichischen Mannschaft stellten wir 7 Kämpfer.
Jessica Huber erkämpfte sich die Silbermedaille. Ihren ersten Kampf gegen Deutschland gewann sie in einem tollen Fight mit 4:3. Im Finale musste sie sich knapp gegen eine weitere Deutsche geschlagen geben. Silber gewann ebenfalls Katharina Kogler. Ihren 1. Kampf gegen Deutschland gewann sie souverän mit 6:2. Im Finale gegen Tschechien musste sie sich knapp mit 1:3 geschlagen geben. Auch Lisa Schädlich konnte sich über eine Silbermedaille freuen.
Bronze gewann Simon Straif. Seinen 1. Kampf gegen Deutschland gewann er mit 8:5 Punkten. Im Halbfinale traf er auf Griechenland und musste sich in einem harten Fight geschlagen geben. Bronze ging auch an Nicola Kogler. Sie traf in ihrem ersten Kampf auf Deutschland und gewann ihn mit 5:3. Ihre Gegnerin im Halbfinale kam ebenfalls aus Deutschland, sie erwies sich als harte Gegnerin und musste sich ihr geschlagen geben. Den 3. Platz und somit Bronze erkämpfte sich ebenfalls Maximilian Kettner und Philipp Schädlich.

Taekwondo Verein Kössen Ausklang des Jahres 2009

Mit dem letzten Großereignis ging der Taekwondo Verein Kössen in seine wohlverdiente Winterpause. Am 19.12. fand die letzte Gürtelprüfung des Jahres 2009 statt. Über 50 Kinder stellten sich den strengen Augen des Prüfers Gerhard Obermoser, die ihm ihre in den letzten Monaten gelernten Techniken und Formen demonstrierten. Mit den Kindern fieberten auch zahlreiche Eltern mit, die sich die Prüfung nicht entgehen lassen wollten und fleißig Daumen drückten. Trotz augenscheinlicher Nervosität legten viele ihre Prüfung mit Bravour ab und waren stolz auf ihre Leistung. Und wir sind stolz auf unsere fleißigen Schüler und möchten allen unseren Taekwondoin zu ihrer bestandenen Prüfung gratulieren.

Wer war der beste Kämpfer 2009?

Wer konnte die meisten Kämpfe für sich entscheiden? Wer hat die meisten Punkte gesammelt? Diese Fragen stellen sich jedes Jahr und unsere interne Rangliste macht darüber klare Aussagen:

• Den 1. Platz mit 55 Punkten sicherte sich Mario Moitzi.
• Den 2. Platz mit 48 Punkten erkämpften sich Nicola Kogler und Katharina Kogler.
• Der 3. Platz und damit ganz knapp dahinter mit 46 Punkten ging an Lisa Schädlich.

Jede Platzierung (1. – 3. Platz), jede Teilnahme an Meisterschaften und jeder gewonnene Kampf bringen dem Kämpfer Punkte ein. Daraus ergeben sich dann die hohen Punktezahlen.

Bester Kämpfer (also die meisten gewonnen Kämpfe) ist Mario Moitzi geworden, beste Kämpferin wurde Katharina Kogler. Nicht nur unsere erfahrenen Kämpfer lassen von sich reden, auch unsere Newcomer mischten die Wettkampfflächen gehörig auf. Erst auf der letzten Meisterschaft in Sindelfingen wurde zwischen Jessica Huber und Maximilian Kettner die Entscheidung getroffen, wer von den beiden bester Newcomer werden sollte:

• Bester Newcomer 2009 wurde Jessica Huber.

Wir gratulieren an dieser Stelle und sagen unseren tollen Kämpfern noch einmal Danke für eine tolle Saison 2009.

Weihnachtsfeier auf der Edernalm und am Staffnerhof (Snowtubing)

Am 20. Dez. fand die alljährliche Weihnachtsfeier der Kinder des Taekwondo Verein Kössen am Staffnerhof statt und die Kinder hatten viel Spaß beim Snowtubing. Die Erwachsenen gingen bei der diesjährige Weihnachtsfeier und zugleich Jahreshauptversammlung, unter winterlichsten Traumbedingungen am 02.01.10, auf der Edernalm, wo wir aufs köstlichste bewirtet und aufs wunderbarste umsorgt wurden. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Hans und Maria Schlechter für ein wunderbares und ereignisreiches Jahr 2009 auf der Edernalm.
Natürlich wurde nicht nur geschlemmt, auch die Ehrungen unserer langjährigen Mitglieder kam nicht zu kurz. Unter den anwesenden Mitgliedern wurden geehrt:
Seit über 35 Jahren Mitglied: Toni Vikoler
Seit über 25 Jahren Mitglied: Albin Schroll und Thomas Leitner
Seit über 20 Jahren Mitglied: Alex Lechthaler und Walther Endstrasser

Durch anderweitige Termine oder Krankheit konnten einige langjährige Mitglieder leider nicht teilnehmen. Jubiläum feierten zudem:

Seit über 35 Jahren Mitglied: Gerhard Obermoser und Hans Vikoler
Seit über 25 Jahren Mitglied: Leitner Thomas und Markus Engelhard
Seit über 20 Jahren Mitglied: Rudi Knipp und Stefanie Obermoser